fbpx Zum Hauptinhalt springen

Geldfluss

Wie sind die Abläufe und Zahlungssysteme zwischen Investoren und Promotern?

Die Verfahren und Zahlungssysteme zwischen Investoren und Projekttr√§gern sind nachstehend aufgef√ľhrt.

1_ ERSTELLUNG DES KONTO-PORTFOLIOS DES F√ĖRDERERS (BRIEFTASCHE):

Erstellung durch ICrowdHouse und vorherige Genehmigung des Promoters eines Space oder einer Konto-Brieftasche (Wallet) in seinem Namen in der Zahlungsstelle, die f√ľr die Verwaltung der investierten Mittel bestimmt ist, damit diese nach Fertigstellung erstellt werden Das Projekt mit Erfolg und vorheriger Reihenfolge der Freigabe der Mittel kann der Projekttr√§ger √ľber diese verf√ľgen.

2_ IDENTIFIZIERUNG DES INVESTORS:

Während der Kontoerstellung identifiziert ICrowdHouse Sie auf der Grundlage der Angaben des Anlegers im entsprechenden Abschnitt der Website gemäß den Anforderungen von Artikel 81 und den Bestimmungen von Gesetz 5 / als akkreditiert oder nicht akkreditiert. 2015

3_ ERSTELLUNG DES KONTO-PORTFOLIOS DES INVESTORS (BRIEFTASCHE):

Sobald der Anleger als akkreditiert oder nicht akkreditiert eingestuft ist, wird durch ICrowdHouse und vorherige Genehmigung des Anlegers ein Space oder Wallet-Konto (Wallet) in seinem Namen in dem Zahlungsunternehmen erstellt, das f√ľr das bestimmt ist Verwaltung von Zahlungsauftr√§gen und R√ľckerstattungsanordnungen des F√∂rderers der Verg√ľtung des investierten Kapitals.
Um ein PORTFOLIO-KONTO (BRIEFTASCHE) f√ľr nat√ľrliche Personen zu erstellen, ben√∂tigen Sie: Vor- und Nachname, E-Mail-Adresse, Brieftaschen-ID, Geburtsdatum, Nationalit√§t, Adresse, IBAN und ID-Bild
Um ein PORTFOLIO-KONTO (WALLET) f√ľr juristische Personen zu erstellen, ist Folgendes erforderlich: Name des Unternehmens, Vor- und Nachname des Administrators, E-Mail-Adresse des Unternehmens, ID des Portemonnaies, ID oder Reisepass des Administrators des Unternehmens, Nachweis Adresse des Administrators der Gesellschaft (weniger als 3 Monate), IBAN der Gesellschaft, Kopie des Handelsregisters und Urkunde mit Angaben zu den Aktion√§ren und DNI, wenn es einen Aktion√§r gibt, der mehr als 25% hat.

4_ ANNAHME DES PROJEKTS:

Annahme der Bedingungen des Geschäftsprojekts und der Bedingungen des Beteiligungsvertrags durch den Investor.

5_ SCHRITTE DES BEITRAGS DES INVESTORS:

Der Beitrag des Anlegers erfolgt in folgenden Schritten:

a) Zahlung per:
- Guthaben in der Brieftasche des Anlegers in ICrowdHouse angesammelt, wenn solche Fonds vorhanden sind.

b) Aufladen Ihres Brieftaschenkontos, wenn kein Guthaben vorhanden ist durch:
- Kredit- oder Debitkarte.
- Bank√ľberweisung (im Auftrag des Anlegers innerhalb von maximal 48 Stunden an Ihre Bank zu t√§tigen).

Das Geld wird von einer Bank auf ein Konto des Zahlungsinstituts √ľberwiesen und dort gespeichert. Die Tools des Zahlungsinstituts erm√∂glichen die Automatisierung von Transaktionen in den "Geldb√∂rsen", die f√ľr jeden Benutzer der Plattform erstellt wurden, wobei alle Bewegungen als Investor ber√ľcksichtigt werden. Die einmal √ľberwiesenen Betr√§ge werden im Kontoportfolio (Wallet) des Anlegers ausgewiesen.

c) Wenn entschieden wird, in ein Projekt zu investieren, wird das Geld auf dem Brieftaschenkonto (Wallet) des Anlegers aufbewahrt, falls die Finanzierung abgeschlossen ist, wenn die √úberweisung des Geldes auf das Brieftaschenkonto (Wallet) erfolgt. des Veranstalters, wo sie hinterlegt werden, bis ICrowdHouse dem Zahlungsunternehmen die Freigabe / Entsperrung der Gelder anordnet.

d) Der Anleger kann √ľber Geldmittel in seinem Portemonnaie verf√ľgen, die sich aus der Bereitstellung von Geldmitteln, den durch seine Anlage erzielten Ertr√§gen (wenn der Veranstalter das Zahlungsunternehmen zu diesem Zweck nutzt) oder den einbehaltenen Betr√§gen ergeben, die bei der Einziehung entstanden w√§ren Ich h√§tte es nicht geschafft. In solchen F√§llen kann der Anleger die √úberweisung von Geld auf sein pers√∂nliches Bankkonto beantragen oder das Brieftaschengeld verwenden, um direkt in ein anderes Projekt zu investieren.

6_ INFORMATIONEN ZUM STATUS DER KAMPAGNE:

W√§hrend der Kampagne sendet ICrowdHouse den Anlegern in w√∂chentlichen Abst√§nden eine telematische Benachrichtigung, in der der bisher gesammelte Betrag und der Stand ihrer Investition aufgef√ľhrt werden, auch wenn diese Informationen auf der Website im Abschnitt ver√∂ffentlicht werden projektspezifisch.

7_ KOMMUNIKATION √úBER DEN ERFOLG DER KAMPAGNE:

Falls die Kampagne erfolgreich ist, dh 100% der erforderlichen Mittel eingesammelt werden (oder 90%, falls dies zuvor festgelegt wurde) und die anderen Anforderungen erf√ľllt werden, teilt ICrowdHouse den Erfolg den Telematikmitteln mit Investoren mit der Formalisierung fortzufahren.

8_ EINREICHUNG DES ZERTIFIKATS:

Eine von der Zahlungsstelle ausgestellte Bescheinigung wird beigef√ľgt, aus der hervorgeht, dass 100% der Finanzierung erreicht wurden und dass die Gelder auf dem Brieftaschenkonto des Veranstalters hinterlegt sind, obwohl sie gesperrt sind.

9_ FREIGABEBESTELLUNG (Wallet Promoter)

Der Freigabeauftrag wird nach Erf√ľllung der Finanzierungsvoraussetzungen und gegebenenfalls der anderen vertraglich festgelegten Voraussetzungen √ľbermittelt. Unter den anderen vertraglich festgelegten Anforderungen sind die Anforderungen zu verstehen, die der Investor zuvor in Bezug auf die Richtigkeit der vom Promoter bereitgestellten Informationen akzeptiert hat, und die bis zum Zeitpunkt des Auftrags zur Freigabe der Mittel fortlaufend eingehalten werden.

10_ FREIGABE, √úBERTRAGUNG UND NEUE FONDS SPERREN. (Promoter Wallet und Promoter Physical Account):

ICrowdHouse weist das Zahlungsinstitut an, die auf dem Brieftaschenkonto des Veranstalters eingezahlten Betr√§ge freizugeben, und sendet ICrowdHouse eine Mitteilung, dass die Betr√§ge vom Brieftaschenkonto des Veranstalters auf das Konto √ľberwiesen und eingezahlt wurden Konto der pers√∂nlichen Bank des Veranstalters. Die Fonds werden erneut gesperrt, ohne dass das pers√∂nliche Konto des Veranstalters freigegeben werden kann, bis die nachfolgend beschriebenen Punkte / Anforderungen erf√ľllt sind.

11_ FORMALISIERUNG DER INVESTITIONSOPERATIONEN:

Als n√§chstes wird die Investitionst√§tigkeit formalisiert. Die Bankzertifikate werden dann ausgestellt, wenn die Einlagen auf das Grundkapital gutgeschrieben werden, wobei die Daten und die finanzielle Gegenleistung jedes Partners klar angegeben werden. In der ungef√§hren Frist von einer Woche werden die entsprechenden √∂ffentlichen Urkunden vor einem Notar der Investmentgesch√§fte und die Eintragung dieser √∂ffentlichen Urkunden in das Handelsregister, die Vorsteuerabrechnung sowie jedes andere vertraglich festgelegte Register in a Voraussichtlicher Zeitraum von f√ľnfzehn Tagen, wobei diese Verfahren erforderlich sind, damit die Investition ordnungsgem√§√ü formalisiert werden kann.
Eine solche Formalisierung wird von einem Vertreter der Plattform im Rahmen eines von den Anlegern erteilten privaten und ausdr√ľcklichen Mandats durchgef√ľhrt.
Sobald die Formalisierung abgeschlossen ist, sendet ICrowdHouse jedem Anleger eine einfache digitalisierte Kopie der formalisierten √∂ffentlichen Urkunde und der beigef√ľgten Unterlagen.

Während der Kontoerstellung identifiziert ICrowdHouse Sie auf der Grundlage der Angaben des Anlegers im entsprechenden Abschnitt der Website gemäß den Anforderungen von Artikel 81 und den Bestimmungen von Gesetz 5 / als akkreditiert oder nicht akkreditiert. 2015

12_ FREIGABE VON GESPERRTEN FONDS. (Promoter physisches Konto):

Sobald die Formalisierung √ľberpr√ľft wurde, legt der Promoter (zusammen mit ICrowdHouse) in seiner Bank die im Handelsregister eingetragene Kapitalerh√∂hung vor, damit die Gelder freigegeben werden k√∂nnen, und sendet ICrowdHouse eine Mitteilung, dass die Gelder freigegeben wurden.

13_ STARTBETRIEB:

Freigegeben Die Mittel stehen dem Projekttr√§ger zur Verf√ľgung, der verpflichtet ist, die vertraglich festgelegten f√ľr die korrekte Entwicklung des Projekts einzuhalten.

14_ ZAHLUNG DER KOMMISSIONEN:

Zu diesem Zeitpunkt und nur im Erfolgsfall wird die Zahlung der Provisionen von ICrowdHouse √ľber das Brieftaschenkonto von ICrowdHouse abgewickelt, das f√ľr die Bezahlung der Leistung des Zahlungsgateways verantwortlich ist.

Nach oben