Homeaktuelle ImmobilienOperationen und UnternehmenAlternative Anlagen: Wenn Plan B zu Plan A wird.

Alternative Anlagen: Wenn Plan B zu Plan A wird.

Unser Markt entwickelt sich und passt sich den sich ändernden Zeiten an. In diesem Sinne erleben wir eine Raffinesse, die von Immobilien zu "Immobilien" wechselt. Spezialisierung ist an der Tagesordnung und der Immobilienexperte von gestern hat sich zu einem Spezialisten für Mikromärkte oder Mikrosegmente entwickelt (Spezialisten für Proptech, Einzelhandel, mittelgroße Parks, Logistik, Spezialisten für Mikrobereiche).

Diese Spezialisierung ist auch dem Anlageuniversum nicht fremd, das sich zunehmend auf Tätigkeitsbereiche konzentriert, um die gewünschten Renditen zu erzielen. In einem hart umkämpften Markt wie dem, in dem die Nachfrage das Angebot bei weitem übersteigt, wurden die Vermögensrenditen auf praktisch alle Tiefststände komprimiert. Wir sehen Büroarbeiten unter 4%, Logistik unter 6% oder Einzelhandelsstraßen oder Wohnimmobilien 3%.

Anleger müssen nach anderen Anlageoptionen suchen, die ihnen die gewünschten Renditen bieten.

Dies führt dazu, dass Anleger nach anderen Anlageoptionen suchen müssen, die ihnen die gewünschten Renditen bieten, und dies beinhaltet die Anlage in weniger verbreitete Segmente: die sogenannten alternativen Anlagen. Bei dieser Art von Vermögenswerten können bei angemessener Risikoübernahme Renditen über 6% erzielt werden.

Innerhalb dieser Art von Vermögenswerten finden wir eine Vielzahl von Studentenwohnheimen, Seniorenheimen, Krankenhäusern, Tankstellen, Lagerräumen, Parkplätzen usw. In Europa, angeführt von Großbritannien und Deutschland, überstieg diese Art von Investition 16% des 2016 getätigten Gesamtvolumens, und obwohl Spanien noch kein reifer Markt ist, wird es bis 2.000 bereits 2017 Millionen Euro erreichen.

Viele dieser Vorgänge haben neben der Immobilienkomponente eine Betriebskomponente, die dem Betrieb von Hotels sehr ähnlich ist und die detailliert analysiert werden muss, um ihr Potenzial und ihre Zahlungsfähigkeit zu bestimmen.

Das aktivste Segment ist das der Studentenwohnheime, das in Spanien noch nicht konsolidiert wurde.

Das aktivste Segment ist das der Studentenwohnheime, das in Spanien noch nicht konsolidiert wurde. Der Wohnungsbestand mit rund 90.000 Betten ist in der Regel veraltet und schlecht an die heutigen Bedürfnisse angepasst (hochwertige, individuelle Zimmer, private Badezimmer, gemeinsame Dienstleistungen usw.). Ebenso wird es hauptsächlich von Universitäten, religiösen oder privaten Einrichtungen verwaltet, was bedeutet, dass die Professionalisierung noch aussteht. Auf der anderen Seite haben wir 1,5 Millionen Studenten, von denen ungefähr 25% außerhalb ihrer Heimatstadt studieren. Einige Investmentfonds wie Corestate mit dem Kauf des Colegio Mayor Hispano Mexicano, AXA mit dem Kauf von RESA, The Student Hotel mit dem Kauf von Melon District in Barcelona oder GSA mit dem Kauf der Nexo-Residenzen von Oaktree haben sich darauf konzentriert diese Art von Vermögenswert. Diese Fonds haben eine Chance auf diesem Markt erkannt, da noch keine größeren Konzentrationsprozesse stattgefunden haben. Im Gegensatz zu anderen Ländern wie Großbritannien und Deutschland, in denen einige wenige Betreiber den Markt dominieren, gibt es eine große Streuung.

Auch der Gesundheitssektor hat einen Moment des Aufbrausens erlebt. Einerseits haben Krankenhäuser einen Konzentrationsprozess durchlaufen, bei dem vier große Gruppen mehr als die Hälfte des privaten Marktes kontrollieren. Es ist üblich, dass Unternehmensaktivitäten von Risikokapital oder anderen Marktteilnehmern geleitet werden, die nach Perfektionierung der Käufe den Verkauf des Immobilienteils vorschlagen, um ihre Ressourcen auf den Betrieb zu konzentrieren. Auf der anderen Seite sind Pflegeheime für ältere Menschen ein weiteres sehr aktives Segment, da die Alterung der Bevölkerung die Nachfrage nach dieser Art von Dienstleistungen erhöht. Ein gutes Beispiel für diese Operationen ist Healthcare Activos, das mit Unterstützung von Oaktree mehrere Seniorenheime gekauft und mehr als 40 Millionen Euro investiert hat.

Andere alternative Vermögenswerte wie Tankstellen, Lagerräume oder Parkplätze werden ebenfalls von verschiedenen Investoren analysiert, die in einigen Fällen eine Rendite von über 7% anstreben. In diesem Jahr haben wir mehrere Tankstellenverkäufe wie AXA oder Selfstorage mit Bluebox und OhMyBox gesehen.

In einem hart umkämpften Markt, in dem Offenheit erforderlich ist, sind alternative Anlagen eine eindeutig boomende Option, über die in naher und nicht in ferner Zukunft gesprochen wird. Alternative Anlagen haben sich bewährt und werden immer wichtiger und werden für viele Anleger zu Plan A.

spot_img

Most Popular

Der baltische Tiger der vier Einhörner.

Von einer Sowjetrepublik zu einem europäischen Digitalisierungsführer hat Estland einen spektakulären Wirtschaftssprung gemacht. Ashton Kutcher und ein Couchtisch ...
spot_img

Du solltest lesen

spot_img